Video: Lake Bogoria und die Flamingos

HinzugefĂŒgt von Marc Szeglat Mai 01, 2006

Lake Bogoria

Der Lake Bogoria liegt im kenianischen Teil des ostafrikanischen Riftvalley und ist stark alkalisch. Der See ist fĂŒr seinen Vogelreichtum bekannt. Zahlreiche Geysire und heißen Quellen liegen vor allem am Westufer. In der NĂ€he der Geysire kann das Wasser bis zu 70 Grad warm werden. Direkt an den Geysiren besteht die Gefahr sich zu verbrĂŒhen.
Zusammen mit dem benachbarten Lake Barano, liegt der Bogoriasee in einem Halbgraben, der im Osten von einer Abschiebung und der damit verbundenen morphologischen Bruchstufe (Siracho Escarpment) begrenzt wird. Er hat eine LĂ€nge von 17,3 km und eine maximale Breite von 3,8 km. Das Einzugsgebiet des Sees hat eine GrĂ¶ĂŸe von 700 Quadratkilometer.
Zur Tierwelt am See gehören Zebras, Gazellen, Impalas, Dikdiks und Kudus. Der See ist die Heimat zahlreicher Flamingos, Schreiseeadler und Pelikane.
Da der Lake Bogoria nur 285 km nordnordwestlich der Hauptstadt Nairobi liegt, ist er ein beliebtes Ausflugsziel.

Rosa Zwergflamingos

Mit etwas GlĂŒck können hier rosa Zwergflamingos beim Baden und der Pflege des Gefieders beobachtet werden. Da das Wasser vieler Seen im ostafrikanischen Grabenbruch stark alkalisch ist, sind die Flamingos auf das SĂŒĂŸwasser der heißen Quellen angewiesen. Sie trinken es nicht nur, sondern es spĂŒlt auch das Natronsalz aus ihren Gefiedern. Es wurde auch beobachtet, dass die Flamingos Spielnester im See bauen. Oft beginnen sie am Lake Bogoria mit ihrer Balz. Die Paarung und Aufzucht der Brut findet normalerweise im Lake Natron in Tansania statt.
Im Herbst 1999 verendeten im Bogoriasee etwa 30.000 Flamingos. Ursache war das Toxin Anatoxin A. Das Gift wurde im Mageninhalt verendeter Tiere gefunden und wird von Cyanobakterien produziert. Diese gedeihen in der NÀhe der Geysire. Die Flamingos nehmen die giftigen Cyanobakterien zusammen mit den nicht giftigen Spirulina-Bakterien auf, von denen sie sich ernÀhren.

Abenteuer Lake Bogoria

Die Anreise zum See ist recht einfach. Im Gegensatz zu Tansania, ist es möglich seinen Mietwagen selbst zu Fahren. Am Ufer des Sees gibt es 2 CampingplĂ€tze, die allerdings nicht bewirtschaftet sind. Als ich den Lake Bogoria besuchte, waren ansonsten keine GĂ€ste da. Am Seeufer direkt neben den Geysiren zu campen war ein einzigartiges Erlebnis. Besonders zur MorgendĂ€mmerung kamen allerhand Wildtiere ans Ufer um zu trinken. Des Nachts galoppierte eine aufgescheuchte Zebra Herde direkt hinters Zelt entlang. Am Morgen entdeckte ich die Fußspuren einer großen Raubkatze hinterm Zelt. Angeblich soll es hier keine Großkatzen geben, weshalb das Campen auf dem offenen GelĂ€nde gestattet ist.
Am Lake Bogoria filmte ich fĂŒr die Sendereihe "Wunder der Erde" die auf der ARD ausgestrahlt wurde. Es entstand ein Tierfilm ĂŒber die Ökosysteme des Ostafrikanischen Riftvalleys.

Informationsstand 2014