Streaming Planet HD

Ein Video über die Vulkaninsel Santorin in Griechenland

 Programm:  vulkan-tv l naturwunder erde l wildes leben l reisewelt l wissen l v-blog l home
 Playlist
 Über das Video Vulkaninsel Santorin
Die Kykladeninsel Santorin ist nicht nur ein traumhaftes Urlaubparadies, sondern die aktivste Vulkaninsel in der griechischen Ägäis. Die Minoische Eruption vor gut 3600 Jahren schuf die Caldera und gab Santorin ihre besondere Gestalt. Eine Caldera entsteht, wenn das Vulkangebäude nach einem großen Vulkanausbruch in die entleerte Magmakammer einstürzt. Zurück bleibt ein riesiger Krater, der im Fall von Santorin mit Meerwasser gefüllt ist. Die Reste der Vulkanflanken erheben sich als die Inseln des Archipels Überwasser.
Vor der Minoischen Eruption erblühte hier eine bronzezeitliche Kultur, deren Zentrum auf Kreta lag. Der gigantische Vulkanausbruch ereignete sich neuesten Datierungen zufolge um das Jahr 1613 v. Chr. und wurde von Erdbeben begleitet. Er zerstörte nicht nur die Siedlungen auf Santorin, sondern löste einen Tsunami aus, der gegen die Küsten des östlichen Mittelmeeres brandete und besonders auf Kreta große Zerstörungen verursachte. Vermutlich zerstörten Riesenwellen einen Großteil der Schiffsflotte der Minoer und die Erdbeben den Palast von Knossos, der später wieder aufgebaut wurde.
Auf Santorin selbst zeugen die Ruinen bei Akrotiri von der hohen kulturellen Entwicklung der Kykladeninsel. Die Ausgrabungen waren lange Zeit wegen Renovierungsarbeiten gesperrt, sind nun aber wieder zu besichtigen.
Der Vulkan blieb nach dem verheerenden Ausbruch nicht lange ruhig. Bereits zu Zeiten der großen griechischen Philosophen wuchsen in der Caldera bereits neue Vulkaninseln empor: die Kameni-Inseln. Jüngster Spross dieser Inselgruppe ist Nea-Kameni. Sie erblickte zwischen 1570 und 1573 das Licht der Welt. Der bisher letzte Ausbruch war hier 1950. Doch neusten Erkenntnissen zufolge ist der Vulkan noch lange nicht erloschen. Im Jahr 2011 wurde bekannt, dass sich der Boden der Caldera hebt. Magma scheint sich in der Magmakammer zu sammeln. Gleichzeitig wurden eine Reihe schwacher Erdbeben registriert, die durch Magmabewegung im Untergrund entstanden. Wann der Vulkan auf Santorin ausbrechen wird ist ungewiss. Gewiss scheint es jedoch zu sein, dass er eines Tages wieder aktiv werden wird.
Ägypten Ätna Bären Batu Tara Bromo Catania Eishöhlen Eiswelten Island El Hierro Erta Alé Eyjafjallajökull Florenz Gardasee Geothermie Göreme Kasada-Fest Kawah Ijen Krakatau Lahar Lake Bogoria Lavabomben Lavalauf Lengai Luxor Massai Massai Schlachtfest Merapi Mount St. Helens Nakuru Natron Nil Maori Ngorongoro-Krater Nyiragongo Pamukkale Papagaientaucher Piton Fournaise Pisa Quedlinburg Quallenfischer Sakura-jima Santiaguito Santorin Sonnenfinsternis Stromboli Tunesien Tänze auf Vanuatu Venedig Verona Vesuv Whakarewarewa Wasserfälle Island Weimar Yasur Yellowstone
created by: Marc Szeglat - Dülmener Str. 11 - D-46117 Oberhausen - email: marc@vulkane.net - Impressum