Video: Hrafntinnusker auf Island

Hinzugef√ľgt von Marc Szeglat August 10, 2004

Thermalgebiet Hrafntinnusker

Dieser kurze Naturfilm zeigt das entlegene Thermalgebiet Hrafntinnusker. Es liegt in der Torfajökull Caldera, eine Tageswanderung von Landmannalaugar entfernt. Das Besondere an diesem entlegenen Thermalgebiet sind weniger die heißen Quellen und Fumarolen, sondern der Umstand, dass diese Teilweise unter Eis und Schnee begraben liegen. Das heiße Wasser schmilzt Höhlen in das Eis und schafft so eine bizarre Eiswelt: eine Landschaft wie auf einem fernen Planeten!
Die Gegend ist ebenfalls f√ľr seine bunten Gesteinsformationen bekannt, die mit dem gr√ľnen Moos um die Gunst des Auges wetteifern. Zum Gl√ľck blieb das Areal von den Ascheablagerungen der Eyjafjallaj√∂kull-Eruption verschont. Weiter s√ľdlich sind die ockerfarbenen und roten Gesteinsformation unter grauer Vulkanasche begraben.

HrafntinnuskerLage des Thermalgebietes. © Google

Der Weg nach Hrafntinnusker beginnt bei Landmannalaugar

Landmannalaugar ist unter Umst√§nden noch mit einem normalen PKW erreichbar. Allerdings sollte man nicht versuchen durch die Furt vor dem Thermalgebiet zu fahren. Seinen Wagen kann man vor einer Fu√üg√§ngerbr√ľcke parken. Landmannalaugar ist wegen seinen Bach mit warmen Wasser beliebt, welches zu einem Bad einl√§dt. Von hier kann man zur H√ľtte am Hrafntinnusker starten. Die Wanderung f√ľhrt durch das Lavafeld Laugahraun und am bunten Brennisteinsalda vorbei. Man passiert den alten Lavadom am rand der Caldera Torfaj√∂kull und muss ggf. einige Schneefelder queren. Der Weg zur H√ľtte zieht sich. Von dort aus sind es noch einmal gut 20 Gehminuten bis zum Tal von Hrafntinnusker. An klaren Tagen reicht der Blick bis zum Gletscher Myrdalsj√∂kull.
Es gibt auch eine sehr schlechte Jeep-Piste, die nur etwas f√ľr vollwertige Gel√§ndewagen samt erfahrenen Offroadfahrer taugt.

Das Thermalgebiet und die Eishöhlen

Nat√ľrlich ist es gef√§hrlich die Eish√∂hlen zu betreten: sie k√∂nnen jeder Zeit kollabieren. Die Eish√∂hlen sind nur saisonal vorhanden, im Sp√§tsommer, oder Herbst k√∂nnen die Schneefelder komplett abgetaut sein. Zudem setzt ihnen die globale Erderw√§rmung zu: gut m√∂glich, dass es dieses fantastische Naturph√§nomen bald nicht mehr gibt.

Informationsstand 2012